Vorstand
Statuten
Beitritt
Mitglieder
Fortbildung
Literaturliste
Links
Downloads
Kontakt
 
english

 

ÖSTERREICHISCHE AUSBILDUNGSGESELLSCHAFT
FÜR TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN (TCM)

Juli 2017

Vorträge und Sonstige Veranstaltungen

Brain Maps zur Planung und Verbesserung von Gehirnoperationen

g.tec medical engineering und BACOPA Bildungszentrum schließen Seminarkooperation für medizinisches Fachpersonal in Schiedlberg
Im März 2017 schließen BACOPA-Chef Walter Fehlinger und g.tec-Chef Christoph Guger eine Seminarkooperation ab, die sich mit Hirn-Computer Schnittstellen und deren Einsatz in der Schlaganfalltherapie, Koma Evaluierung oder im klinischen Bereich befassen. BACOPA bietet Ausbildungen und Seminare im Bereich der komplementären und integrativen Medizin dem interessierten Fachpublikum an, während g.tec mit seinen Medizinprodukten, die auf Hirn-Computer Schnittstellen basieren, physiologische Therapien, Rehabilitation, Kommunikation und Steuerung für beeinträchtigte Personen oder Operationsplanungsinstrumente für Hirnchirurgen entwickelt. All das passiert in Schiedlberg, einem Bezirk in Steyr-Land: Wir nützen unsere räumlichen und fachlichen Synergien und gestalten gemeinsam qualitativ hochwertige Lehrinhalte für Neurochirurgen, Neurologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten oder Ärzte., sagt Walter Fehlinger. Brain-computer Interface Neurotechnologie schafft komplett neue Ansätze für die Rehabilitation, Diagnose und Bildgebung, sagt Christoph Guger.
Die ersten drei Vorträge finden im Juni und Juli in Schiedlberg (Sierningstraße 14, 4521 Schiedlberg) statt.

Thema: Neurologie und Neurochirugie
Brain Maps zur Planung und Verbesserung von Gehirnoperationen

Hirnoperationen sind heikel und erfordern oft eine genaue Identifizierung bestimmer Hirnregionen, denn dabei besteht immer das Risiko, dass eloquente Gehirnbereiche entfernt werden und die Bewegungsfähigkeit oder das Sprachvermögen von PatientInnen beeinträchtigt werden. Das trifft zum Beispiel auf EpilepsiepatientInnen zu, die ihre auftretenden epileptischen Anfälle nicht medikamentös unterdrücken können, sondern durch eine Operation am Gehirn behandelt werden. Auch Gehirntumore sind weit ver- breitet und eine der häufigsten Gründe für Gehirnoperationen. Aus diesen Gründen werden Methoden entwickelt, die NeurologInnen und ChirurgInnen dabei helfen, eloquente Gehirnareale zu identifizieren, um das Risiko für Folgeschäden bei PatientInnen zu minimieren.
Das cortiQ System wurde speziell entwickelt, um Neurochirurgen und Neurologen vor oder während Hirnoperationen zu unterstützen. Die funktionelle Hirnkartierung in Echtzeit (engl. real-time functional brain mapping) mit cortiQ ist nicht nur für die klinische Bewertung im Vorfeld einer invasiven Gehirnoperation von entscheidender Bedeutung. Auch für Forschungsgebiete, die sich mit Elektrokortikographen (ECoG) beschäftigen, stellt es ein wertvolles Werkzeug dar. Dabei werden Gitterelektroden invasiv auf dem Gehirn platziert, um Hirnaktivitäten zu messen. Die Dauer von Hirnoperationen und das Risiko von Folgeschäden können wesentlich reduziert werden. Dieses Seminar richtet sich an Profis aus den Bereichen Neurologie und Neurochirurgie, die aktuelle Entwicklungen und Methoden zu Gehirnoperationen unterstützt durch ECoG lernen bzw. anwenden möchten.

Ziele des Seminars Inhalte/Module
Grundlagenwissen ber Brain-Computer Interface, sensomotorische
Grundlagen über Brain Mapping mit ECoGl
Meilensteine in der Entwicklung und Forschung zu BCI und Neurorehabilitation
Erfolgsbeispiele und Zukunftstendenzen
Praktische Beispiele für Brain Mapping Anwendungen
Einführung in die Grundlagen von Brain-Computer Interface
Anwendungsbereiche von BCI
Motorische Rehabilitation, Kognitionswissenschaften, Neuromarketing, Sportwissenschaft, Steuerung, Reaktion, Virtual Reality, Operationsplanung
Einführung in die Grundlagen von Brain Mapping mit ECoG
Intrakranielle Ableitetechniken und zukünftige Applikationen zur Fehlerreduktion, Grundlagen des High-Gamma Mappings
Praxisbeispiel cortiQ
Kortikales Gehirn-Mapping, Methoden, Ablauf, Ergebnisse, Weitere Anwendungsbereiche

Zielgruppen: NeurologInnen, ÄrztInnen, NeurochirurgInnen, Interessierte

Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen

Das BACOPA BILDUNGSZENTRUM ist eine seit 2003- vom Land OÖ, dem Cert NÖ, dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds, dem Land Kärnten und Salzburg - zertifizierte Erwachsenenfortbildungseinrichtung und ermöglicht so den Teilnehmenden individuelle finanzielle Förderungen. Informieren Sie sich bitte bei den jeweiligen Stellen.

Wann? Freitag, 21. bis Samstag, 22. Juli 2017
Seminarzeiten jeweils:
Täglich 9:00 - 12:00 und 13:00 - 16.00 Uhr
Letzter Seminartag bis 12:00 Uhr

Wo? gtec, Sierningstrasse 14, 4521 Schiedlberg

350, Euro inkl. 20% Mwst

Anmeldungen: ab sofort bei: Bacopa Seminare, Waidern 42, A-4521 Schiedlberg, Österreich.
Beschränkte Teilnehmerzahl. Bitte beachten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB-LVA) der Bacopa für Seminare und Fortbildungen.

Fax: 0732-770870-16 oder per E-Mail unter: bildungszentrum@bacopa.at


Seminarleitung:

Guger Christoph

DI Dr. Christoph Guger
Christoph Guger ist Gründer und Geschäftsführer der Firma g.tec medical engineering GmbH. Er studierte Bio-/Medzintechnik an der Technischen Universität in Graz und der Johns Hopkins University in Baltimore, USA, worin er sich auf Brain-Computer Interfaces und EEG spezialisierte und das erste BCI System, das in Echtzeit Daten aufnimmt und verarbeitet, entwickelte. Die Firma g.tec entwickelt und produziert Brain- Computer Interfaces, wodurch es beeinträchtigen Menschen gelingt, mit Kraft ihrer Gedanken zu kommunizieren, etwas zu steuern oder ihre Bewegungsfreiheit zurück zu erlangen. Die Qualität und vielfältigen Einsatzbereiche der Produkte zeichnen sich durch jahrelange und internationale Forschung aus.

DI Rupert Ortner
Rupert Ortner arbeitet seit 2010 bei der Firma g.tec medical engineering GmbH im Bereich Forschung und Entwicklung von Brain-Computer Interface. Er studierte Biomedizinische Elektrotechnik bei Prof. Gert Pfurtscheller an der Technischen Universität in Graz. Im Rahmen seiner Dissertation beschäftigt er sich mit BCIs für Assessment, Kommunikation und Training für Menschen mit erworbenen Hirnschäden und Bewusstseinsstörungen und für Rehabilitation nach dem Schlaganfall.

Österreichische Ausbildungsgesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin
Tel: ++43-(0)7251–22235-14, Fax: 22235-16
ÖAGTCM Waidern 42, 4521 Schiedlberg/Austria - E-Mail: info@oeagtcm.at